Human Capital - Schweizer Praezision im IT Recruitment
DE | FR | EN
Masseneinwanderung

Die Schweiz ist geographisch und mit rund 8 Mio. Einwohnern ein relativ kleines Land. Die wirtschaftliche, wie auch die politische Bedeutung im internationalen Rahmen jedoch, ist unverhältnismässig grösser. Um diese wirtschaftliche Bedeutung, welche auch Wohlstand bringt, sowie ihre Position im internationalen Umfeld beibehalten zu können, ist die Schweiz auf gut ausgebildete Bürger und auf ausländische Arbeitnehmer angewiesen.


Um die Zukunft der Schweiz sicher zu stellen, bestehen seit einigen Jahren mit der EU Verträge welche u. a. die sog. Personenfreizügigkeit regeln und garantieren, d. h. dass jeder EU-Bürger mit einem rechtsgültigen Arbeitsvertrag in die Schweiz einreisen und arbeiten darf. Ein Familiennachzug ist ebenfalls erlaubt.

Am 9. Februar 2014 hat nun das Schweizer Stimmvolk mit einem sehr knappen Ergebnis eine Initiative gutgeheissen mit dem Ziel, die Einreise von Ausländern in die Schweiz zukünftig anders zu kontrollieren und zu steuern. Etwas mehr als die Hälfte der Schweizer welche an die Urne gingen ist der Meinung, die EU-Verträge würden von unserer Regierung und Beamten zu nachlässig ausgelegt und die Schweiz werde überflutet mit neuen Bewohnern, welche nicht nur zum Arbeiten einreisen. Das Volk hat daher mit dieser Abstimmung dem Bundesrat, der höchsten Schweizer Exekutive, den Auftrag erteilt, innerhalb von 3 Jahren mit der EU eine neue Regelung auszuhandeln. Dabei wird von den Initianten eine Kontingentierung nach wirtschaftlichen Bedürfnissen angestrebt. Diese Lösung bestand in der Schweiz schon vor den Verträgen mit der EU und hat gut funktioniert.

Weil alle Verträge weiterlaufen und der Bedarf der Wirtschaft und Organisationen nach Fachkräften und Spezialisten in vielen Bereichen nur mit zusätzlichen Arbeitnehmern aus dem Ausland gedeckt werden kann wird sich vorerst wenig ändern.

Kurzfristig wird man versuchen, die Immigration von Nichtarbeitenden und schlecht ausgebildeten Ausländern zu erschweren.

Für qualifizierte Spezialisten besteht in der Schweiz nach wie vor ein grosser Bedarf und attraktiver Markt. Die Schweiz wird versuchen zu vermeiden, in diesem und anderen Segmenten Hürden aufzubauen.
 

 



Human Capital on twitterHuman Capital on LinkedInHuman Capital on FacebookHuman Capital on Xing